Verkehrsuntersuchung zur Rheinspange 553

Im Ballungsraum Köln-Bonn sind bereits seit vielen Jahren erhebliche Kapazitätsengpässe zu beobachten. Die aktuelle Bundesverkehrswegeplanung sieht daher neben zahlreichen Ausbaumaßnahmen an den Autobahnen eine Ergänzung des Netzes durch eine neue Rheinquerung im Zuge der A 553 südlich von Köln vor, die zwischen der A 555 westlich des Rheins und der A 59 östlich des Rheins hergestellt werden soll. Die Brilon Bondzio Weiser GmbH wurde damit beauftragt, die „Großräumige Verkehrsuntersuchung Raum Köln-Bonn für BVWP-Maßnahmen inkl. Rheinspange 553“ zu erarbeiten. Die wesentlichen Aufgaben sind:

  • Umfassende Bestandsaufnahme inkl. Auswertung unterschiedlichster Datenquellen
  • Aufbau und Kalibrierung eines großräumigen Verkehrsmodells
  • Prognose 2030 unter Berücksichtigung der absehbaren Entwicklung der Verkehrsnetze und der strukturellen Entwicklung im Untersuchungsraum, Herleitung des Prognose-Bezugsfalls
  • Umlegung der Verkehrsnachfrage auf das Straßennetz in zwei Planfällen
  • Herleitung der erforderlichen Kennwerte der Verkehrsnachfrage
  • Durchführung verkehrstechnischer Berechnungen für verschiedene Anschlussstellen inkl. der Knotenpunkte mit dem untergeordneten Straßennetz
  • Mitwirkung an der umfassenden Öffentlichkeitsbeteiligung in verschiedenen Formaten

Folgeauftrag:

Bestimmung der verkehrlichen Wirkungen im Rahmen der Bewertung von 17 Varianten

Auftraggeber: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg, Köln

Weitere Projekte aus dem Arbeitsfeld Verkehrsplanung