Verkehrsuntersuchung zur Umgestaltung des Wallrings in Dortmund

Im Rahmen des mit insgesamt 8 Mio. Euro – unter anderem von der EU und dem Bundesland Nordrhein-Westfalen – geförderten Projekts Emissionsfreie Innenstadt setzt die Stadt Dortmund eine Reihe von Maßnahmen um, zu denen das „Projekt Radwall“ gehört. Ein wesentlicher Teil dieses Projektes ist eine Verkehrsuntersuchung zu den Möglichkeiten einer Umgestaltung des hoch belasteten Wallrings zur Verbesserung der Infrastruktur für den Radverkehr und zur Schaffung von Flächen für den Aufenthalt und eine städtebauliche Gestaltung.
Die Brilon Bondzio Weiser GmbH führt diese Untersuchung mit einem Team aus fünf Planern mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen in enger Abstimmung mit der Verwaltung der Stadt Dortmund durch.
Die wesentlichen Aufgaben der BBW GmbH sind:

  • eine umfassende Bestandsaufnahme und Analyse der aktuellen Verkehrssituation
  • Mikroskopische Simulation des Verkehrsablaufs an mehrere signalgesteuerten Knotenpunkten zur Verbesserung der Querungsmöglichkeiten für den Fußgängerverkehr
  • Entwicklung verschiedener Planfälle zur Umgestaltung des Wallrings, z.B. Einrichtung von Umweltspuren oder Einrichtung eines Einbahnstraßenbetriebs
  • Untersuchung der definierten Planfälle unter Anwendung des Verkehrsmodells der Stadt Dortmund zur Ermittlung der zu erwartenden Verkehrsverlagerungen
  • Bewertung der Planfälle auf der Grundlage eines transparenten Verfahrens
  • Mikroskopische Simulation des Verkehrsablaufs bei einer Realisierung der Vorzugsvariante

Auftraggeber: Stadt Dortmund

<h2 class=“white“>Weitere Projekte aus dem Arbeitsfeld Verkehrsplanung</h2>