Schalltechnische Untersuchung zum 6-streifigen Ausbau der A1, Abschnitt 10.1

schalltechnische-untersuchung-zum-6-streifigen-ausbau-der-a1-abschnitt-10-1

Für den 6-streifigen Ausbau der Autobahn A1 zwischen der Anschlussstelle Ascheberg und der Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal waren die schalltechnischen Auswirkungen nach den Vorgaben der 16. BImSchV zu ermitteln. Die Anspruchsvoraussetzungen im Hinblick auf Schallschutz für die betroffenen Wohngebäude in der Nachbarschaft wurden berechnet.
Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens hat die BBW GmbH folgende Leistungen erbracht:

  • Schalluntersuchung nach 16. BImSchV für die Straßenbaumaßnahme
  • Berechnung und Bewertung der Lärmbelastung durch den Ausbau
  • Ermittlung der Anspruchsvoraussetzung nach 16. BImSchV im Hinblick auf Schallschutz für alle betroffenen Anwohner

Schallimmissionsprognose 2016-2017

Auftraggeber: Landesbetrieb Straßenbau NRW

Weitere Projekte aus dem Arbeitsfeld Verkehr und Umwelt